Katze aus verrauchter Wohnung gerettet

Auf einen Blick

Datum: 21. 05. 2021
Alarmzeit: 7:45 Uhr
Alarmierungsart: Digitaler Meldeempfänger, Sirene
Art: F07 – Auslösung Brandmeldeanlage / Heimrauchmelder 
Einsatzort: Othfresen, Bahnhofstrasse
Feuerwehr Othfresen: 26 Einsatzkräfte mit ELW 1 , HLF 20 , LF 8 , GW-L1 , Bereitschaft in der Feuerwache 
Davon 23 Einsatzkräfte am Einsatzort und 3 in Bereitschaft
Weitere Vermerke:  

Einsatzbericht:

Einsatz-Nr. 07/2021

Am Freitagmorgen wurde die Feuerwehr Othfresen zusammen mit dem Rettungsdienst der Kreiswirtschaftsbetriebe zu einem ausgelösten Heimrauchmelder in die Bahnhofstrasse alarmiert.

Bei Ankunft der Feuerwehr konnte bei der Erkundung lediglich das Piepen des Rauchmelders festgestellt werden. Da nicht sicher ausgeschlossen werden konnte, dass sich keine Personen in der Wohnung befinden, wurde diese durch die Feuerwehr geöffnet.

Nach öffnen der Wohnungstür konnte eine Verrauchung festgestellt werden. Umgehend ging der Angriffstrupp vom Hilfeleistungslöschfahrzeug 20 (HLF 20) unter schweren Atemschutz vor. Ein weiterer zweiter Atemschutztrupp stand in Bereitstellung. Eine Person befand sich nicht in der Wohnung. Jedoch eine Katze, die durch die Kräfte in Sicherheit gebracht wurde.

In der Küche konnte ein Entstehungsbrand als Grund für die Verrauchung festgestellt werden. Das Feuer wurde mit einem Kleinlöschgerät abgelöscht. Desweiteren wurde die Wohnung mit einem Überdruckbelüfter belüftet.

Nach rund einer Stunde war der Einsatz für die Othfresener Feuerwehr beendet. Ein Dank gilt dem Nachbarn, der den Notruf abgesetzt hat.

Weitere eingesetzte Kräfte:

Rettungsdienst Goslar : RTW

Polizei Liebenburg

Beitrag teilen: