24 stündiger Einsatz durch Sturmtief “Sabine”

Auf einen Blick

Datum: 09. 02. 2020
Alarmzeit: 12:00 Uhr
Alarmierungsart: Digitaler Meldeempfänger, Sirene
Art: F17 – Sturmschaden 
Einsatzort: Othfresen Ortsgebiet; TEL Goslar
Feuerwehr Othfresen: 45 Einsatzkräfte mit ELW 1 , HLF 20 , LF 8 , GW-L1 , Funk- und Lageraum , Bereitschaft in der Feuerwache 
Weitere Vermerke:  

Einsatzbericht:

Einsatz-Nr. 04/2020 – 13/2020

Seit einigen Tagen wurde durch die Medien vor einem schweren Unwetter mit orkanartigen Böen über Deutschland gewarnt.

Die technische Einsatzleitung (TEL) der Kreisfeuerwehr richtete sich ab dem Mittag des Sonntags in der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Goslar ein, um auf die Sturmlage vorbereitet zu sein. Dort waren insgesamt 4 Kameraden aus Othfresen in verschiedenen Funktionen eingesetzt.

Gleichzeitig besetzten mehrere Feuerwehren ihre Feuerwehreinsatzzentralen (FEZ), um als Ansprechpartner für ihr jeweiliges Einsatzgebiet zur Verfügung zu stehen.

Für die Gemeinde Liebenburg fungierte die FEZ Othfresen ab 15 Uhr als Ansprechpartner für die Leitstelle Goslar und die TEL. Alle Einsätze wurden über die Einsatzzentrale koordiniert und gegebenenfalls von dem Einsatzleitwagen 1 erst einmal nach Dringlichkeit priorisiert. Im Laufe des Einsatzes kamen mehrere Feuerwehren aus der Gemeinde in ihren jeweiligen Ortschaften zum Einsatz.

Für die Othfresener Kameraden gab es mehrere Einsatzstellen abzuarbeiten, wie umgestürzte Bäume oder herabfallende Dachziegeln im öffentlichen Verkehrsrsaum. Teilweise mussten Straßenabschnitte gesperrt werden, weil die Gefahr von weiteren umstürzenden Bäumen zu hoch war.

Nach den Einsätzen verblieb neben dem Personal der FEZ, eine Bereitschaft in der Feuerwache, um für anfallende neue Einsätze schnell zur Verfügung zu stehen. Diese Bereitschaft wurde in Absprache mit der TEL um 02.00 Uhr am Montag aufgehoben.

Die Einsatzleitung für die Gemeinde Liebenburg hatte der Gemeindebrandmeister mit seinem Stellvertreter.

Die technische Einsatzleitung beendete ihren Einsatz am Montag um 12:30 Uhr. Etwa 45 Feuerwehren aus dem gesamten Landkreis kamen bei über 200 Schadenstellen zum Einsatz.

Insgesamt waren 45 Kameraden der Feuerwehr Othfresen im Einsatz

Weitere eingesetzte Kräfte im Bereich Othfresen:

Feuerwehr Upen: TLF 16/25 und MTW

Gemeindebrandmeister

Stellvertretender Gemeindebrandmeister

Polizei

Beitrag teilen: