Erneut schwerer Verkehrsunfall

Auf einen Blick

Datum: 11. 12. 2021
Alarmzeit: 0:31 Uhr
Alarmierungsart: Digitaler Meldeempfänger, Sirene
Art: F21 – VU eingeklemmte Person 
Einsatzort: L 500 Neuenkirchen
Feuerwehr Othfresen: 28 Einsatzkräfte mit ELW 1 , HLF 20 , LF 8 , GW-L1 , Bereitschaft in der Feuerwache 
Davon 27 Einsatzkräfte am Einsatzort und eine in Bereitschaft
Weitere eingesetzte Kräfte:
Feuerwehr Neuenkirchen : TSF-W mit 6 Einsatzkräften
Feuerwehr Liebenburg : ELW 1, HLF 10, LF 20 und GW mit 27 Einsatzkräften
Stellvertretender Gemeindebrandmeister Liebenburg 
Rettungsdienst Goslar : NEF und RTW mit 4 Einsatzkräften
Kriseninterventionsteam 
Polizei Goslar : 2x Streifenwagen mit 4 Einsatzkräften
Feuerwehr Schladen 
Feuerwehr Werlaburgdorf 
Weitere Vermerke:  

Einsatzbericht:

Einsatz-Nr. 21/2021

In der Nacht zu Samstag wurden die Feuerwehren, Othfresen, Neuenkirchen und Liebenburg zu einem Verkehrsunfall auf die L 500 in Fahrtrichtung Kreisgrenze Wolfenbüttel alarmiert. Da zunächst nicht klar war wo sich der Unfall ereignete, wurden aus dem Nachbarlandkreis die Feuerwehren Schladen und Werlaburgdorf ebenfalls alarmiert. Der Unfallort befand sich etwa 500 Meter hinter dem Ortsausgang Neuenkirchen.

Die Anfahrt der Einsatzfahrzeuge gestaltete sich aufgrund glatter Straßen und schlechter Sichtverhältnisse sehr schwierig.

Der ersteintreffende stellvertretende Gemeindebrandmeister bestätigte die Lage: Ein PKW war seitlich gegen einen Baum gefahren und eine Person im Innenraum eingeklemmt.

Nachdem die Fahrerin durch die Besatzung des Liebenburger HLF befreit wurde, begannen ausgebildete Rettungskräfte aus Reihen der Feuerwehr Othfresen mit Reanimationsversuchen. Der eingetroffene Notarzt konnte leider nur noch den Tod feststellen.

Zusätzlich wurde der Brandschutz sichergestellt und die Einsatzstelle großflächig ausgeleuchtet.

Die Feuerwehren Othfresen, Schladen und Werlaburgdorf konnten nach etwa einer Stunde aus dem Einsatz entlassen werden, die Feuerwehr Liebenburg blieb bis zum Abschluss aller Einsatzmaßnahmen am Unfallort.

Beitrag teilen: